Zur eigenen Praxis

Der Inhaber einer Zahnarztpraxis ist neben seiner eigentlichen Tätigkeit in einer Person gleichzeitig

  • Arbeitgeber,
  • Leiter einer Gesundheitseinrichtung,
  • Betreiber von Medizinprodukten,
  • Strahlenschutzverantwortlicher und
  • ggf. Bauherr.

Viele der sich daraus ergebenden Aufgaben lassen sich delegieren. Die Verantwortung dafür jedoch nicht. Die Beachtung der Vorschriften sollte deshalb nicht nur im Interesse der Patienten und der Angestellten, sondern auch im Eigeninteresse des Zahnarztes erfolgen.

Die Einhaltung der Vorschriften kann durch die zuständigen Behörden überwacht werden (z.B. Praxisbegehung). Der Zahnarzt ist in jedem Falle zur Mitarbeit verpflichtet. Für Regelverstöße drohen staatliche Sanktionen. Es ist daher unumgänglich, sich im Rahmen der Ausübung des Berufes „Zahnarzt“ auch mit bürokratischen Vorgaben auseinanderzusetzten.

Die Zahnärztekammern setzen sich politisch dafür ein, den bürokratischen Aufwand für den Berufsstand so gering wie möglich zu halten und bieten ihren Mitgliedern vielfältige Unterstützung bei der praktischen Umsetzung gesetzlicher Vorgaben.

Quelle: Broschüre Praxisgründung. Der Weg in die Freiberuflichkeit der Bundeszahnärztekammer (PDF | 4,69 MB), 2015, S. 75

Coaching Angebot

Das Institut für Freie Berufe (IFB), Nürnberg, bietet ein Beratungsprogramm für Existenzgründer und Betriebsübernehmer in den Freien Berufen an, das „Vorgründungs- und Nachfolgecoaching Bayern“. Der Artikel Existenzgründung leicht gemacht (PDF | 422 KB) aus dem Bayerischen Zahnärzteblatt, BZB 4/2017, S. 26f., beantwortet folgende Fragen:

  • Wozu ein Coaching?
  • Was wird gefördert?
  • Wer kann gefödert werden?
  • Was müssen Gründer dafür tun?
  • Was ist sonst noch wichtig?

Formen der Berufsausübung

Welche Praxis- und Rechtsformen gibt es für die Tätigkeit als Zahnarzt? Welche Seminare bietet die eazf für Praxisgründer? Welche Beratungsangebote hat die BLZK für Niedergelassene? Eine Übersicht.

mehr

Praxisgründung

Vor- und Nachteile einer Praxisgründung, Tipps zum Vorbereiten und Planen einer Praxisgründung sowie Links zu Beratungs- und Coachingangeboten.

mehr

Praxis übernehmen

Vor- und Nachteile einer Praxisübernahme, Tipps zur Suche nach einer geeigneten Praxis sowie zur Wertermittlung einer Praxis. Auch die BLZK bietet einen Service zur Erstellung von entsprechenden Gutachten.

mehr

Praxis finanzieren

Infos und Links von der Finanzplanung bis zum Businessplan, vom Bankgespräch zu verschiedenen Fördermöglichkeiten für Zahnärzte. Außerdem Grundsätzliches zum Steuerrecht in der Zahnarztpraxis.

mehr

Praxis gestalten

Praxisräume mieten oder kaufen – beides hat Vor- und Nachteile. Die Ausstattung und Einrichtung einer Zahnarztpraxis hat gewisse gesetzliche Rahmenbedingungen zu erfüllen. Hier hilft vor allem das QM Online der BLZK weiter.

mehr

Erben und Vererben

Allgemeine Infos zum Thema Erben des Bundesjustizministeriums und der Bundesnotarkammer sowie Infos speziell zum Zahnarzt als Erbe oder vom Erbe Ausgeschlossener.

mehr

Artikel aus dem Bayerischen Zahnärzteblatt

Praxisgründung mit System (PDF | 39 KB)
BLZK unterstützt Existenzgründer durch Lotsenfunktion
BZB 6/2016, S. 48

Gut vorbereitet in die eigene Praxis (PDF | 206 KB)
Bei der Niederlassung ist eine gründliche Marktanalyse das A und O
BZB, 1-2/2016, S. 30f.

„Eigene Praxis hat viele Vorteile“ (PDF | 166 KB)
Kristine Gulde über den Wertewandel bei Zahnärzten und die Folgen
BZB, 11/2015, S. 28f.

Der Gorilla in der Zahnarztpraxis
(PDF | 154 KB)

Dieses Buch müsste eigentlich jeder Zahnmediziner vor der Niederlassung lesen
BZB, 11/2015, S. 52

Mitte 30 ist ein gutes Alter für eine Praxisübernahme (PDF | 442 KB)
Steffen Weimann wagte den Schritt in die Selbstständigkeit
BZB, 3/2015, S. 42

Unabhängigkeit und Freiheit in allen Entscheidungen (PDF | 244 KB)
Warum sich Ulrike Gröschel für die Selbstständigkeit entscheiden hat
BZB, 1-2/2015, S. 14f.

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3