Wiedereinstieg

Allgemeine Infos

Tipps für Wiedereinsteiger nach Unterbrechung wegen familiärer Verpflichtungen: Die Website Perspektive Wiedereinstieg des Bundesfamilienministeriums und der Bundesagentur für Arbeit u.a. mit

  • Beratungsstellen vor Ort,
  • Wiedereinstiegsrechner und
  • Erfolgsgeschichten.

Auch das bayerische Familienministerium informiert Frauen, die planen, in den Beruf zurückzukehren.

In die Zahnarztpraxis

Für Zahnärztinnen und Zahnärzte, die wieder einsteigen wollen, bietet z.B. die eazf, das Fortbildungsinstitut der Bayerischen Landeszahnärztekammer, Fortbildungen zu allen zahnmedizinischen Fachbereichen und managementbezogenen Themen.

Fortbildungspflicht

Übt ein angestellter Vertragszahnarzt die Beschäftigung länger als drei Monate nicht aus, hat die Kassenzahnärztliche Vereinigung auf Antrag den Fünfjahreszeitraum der Pflicht zur fachlichen Fortbildung um die Fehlzeiten zu verlängern (§ 95d Abs. 5 Pflicht zur fachlichen Fortbildung SGB V).

Auch die Fachkunde bzw. die Kenntnisse im Strahlenschutz gilt es regelmäßig zu aktualisieren.

Anträge zur vertragszahnärztlichen Zulassung

Voll- und Teilzulassung (mindestens 10, maximal 20 Stunden pro Woche)

Für Oberfranken, Unterfranken, Mittelfranken, Oberpfalz:

Zulassungsausschuss Nordbayern der KZVB

Für München, Oberbayern, Schwaben und Niederbayern:

Zulassungsausschuss Südbayern der KZVB

Schritt für Schritt zurück in den Job

Schritt für Schritt zurück in den Job

Broschüre des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

www.bmas.de

Fortbildung Zahnärzte

Fortbildung Zahnärzte

Zum ePaper auf www.zwp-online.info

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3