Mietvertrag

Gesetzliche Grundlagen für Mietverträge über Geschäftsräume finden Sie von §§ 535 bis 548 BGB, ergänzt durch die Regelungen nach §§ 578, 579 bis 580a BGB.

Zu den Inhalten eines Mietvertrags zum Betrieb einer Zahnarztpraxis zählen beispielsweise:

  • die Parteien des Mietvertrags
  • der Mietzweck, das heißt der Betrieb einer Zahnarztpraxis
  • die Höhe der Miete
  • die Dauer des Mietvertrags (eine lange Grundmietzeit ist empfehlenswert)
  • Verlängerungsoptionen
  • ein Sonderkündigungsrecht (z.B. im Alter, bei Berufsunfähigkeit oder Tod)
  • eine Flexibilität bei strukturellen Veränderungen (z.B. bei Aufnahme eines Partners)
  • Verzinsung der Kaution

Alle Veränderungen des Mietvertrags sollten – ebenso wie der Mietvertrag selbst – schriftlich vereinbart werden.

Siehe auch Klarheit von Anfang an. Praxismietvertrag an individuelle Bedürfnisse anpassen (PDF | 93 KB), Artikel aus dem Bayerischen Zahnärzteblatt, BZB 11/2010, S. 44f.

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3