Businessplan

In einem Business- oder Geschäftsplan hält der Zahnarzt seine Ideen zu einer Praxis zum ersten Mal schriftlich fest. Der Plan dient als Vorlage, z.B. bei Banken, bei der Arbeitsagentur oder bei Fördermittelgebern.

Es kommt also vor allem darauf an, dass ein Businessplan klar und verständlich verfasst ist. Unternehmerisches Know-how kann potenzielle Geldgeber überzeugen.

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Erstellung eines Businessplans erstellt (ein Programm, das installiert werden muss).

In einen Businessplan gehört z.B.:

  • Management Summary (Überblick)
  • Behandlungskonzept mit geplanten Leistungen und Zielgruppen
  • Chancen und Risiken des Vorhabens
  • Markt- und Wettbewerbsanalyse
  • Marketingstrategie
  • Finanzplanung
  • Zeitplan

Fünf Schritte zum Ziel. Warum Zahnärzte einen guten Business-Plan brauchen (PDF | 313 KB), Artikel aus dem Bayerischen Zahnärzteblatt, BZB 11/2015, S. 34ff.

Worauf es ankommt bei einem Businessplan, erläutert das Existenzgründungsportal des BMWi.

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3