11/28/2018 | compact aktuell |

Teilzeit, Rente, GKV-Beitrag

Diese Gesetze gelten ab Anfang 2019

Mit dem Brückenteilzeitgesetz können Beschäftigte bis zu fünf Jahre in Teilzeit arbeiten. Danach haben sie wieder Anspruch auf einen Vollzeitjob.

Zahnarztpraxen wird diese Neuregelung jedoch nur selten betreffen, da kleine Unternehmen von bis zu 45 Beschäftigten von der neuen Regelung ausgenommen sind. Für Unternehmen von 46 bis zu 200 Mitarbeitern wird eine Zumutbarkeitsgrenze eingeführt.

Weitere Informationen auf der Website des Bundesrates


Auch das Gesetz über Leistungsverbesserungen und Stabilisierung in der gesetzlichen Rentenversicherung tritt Anfang 2019 in Kraft. Damit sollen unter anderem das Rentenniveau und die Rentenbeiträge bis 2025 stabilisiert werden.

Außerdem bekommen Eltern, deren Kind vor 1992 geboren wurde, ein weiteres halbes Jahr Erzeihungszeiten angerechnet, nun also zweieinhalb Jahre.

siehe auch „Erziehungszeiten auf die Rente anrechnen lassen”


Außerdem werden Versicherte in der GKV entlastet. Dann zahlen Arbeitgeber und Arbeitnehmer wieder gleich viel in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV).

Der Mindestbeitrag für Selbstständige sinkt auf einen Beitrag von 171 Euro pro Monat.

Eine weitere Neuerung: Freiwillig gesetzliche Versicherte können den Mitgliedbeitrag bis zu zwölf Monate nachträglich korrigieren lassen, wenn sie beispielsweise weniger verdienen. Krankenkassen werden dazu verpflichtet, Finanzreserven abzubauen.

Weitere Informationen auf der Website der Bundesrates

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3