03/26/2019 | compact aktuell |

TI: Auftragsbestätigung aufheben

Bis 31. März müssen Komponenten in Auftrag gegeben sein

Ende der Woche, am 31. März 2019, läuft die Frist aus, die der Gesetzgeber Ärzten in Deutschland gegeben hat, um die Komponenten der Telematikinfrastruktur (TI) zu bestellen. Der Auftrag muss verbindlich sein.

Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) empfiehlt Zahnärzten in Bayern, die Auftragsbestätigung aufzuheben, um das Bestelldatum gegebenenfalls nachweisen zu können. Denn: Wer die Bestellung versäumt, muss mit Honorarkürzungen von bis zu einem Prozent rechnen, so die KZVB.

Weitere Infos auf der Website der KZVB

Checkliste: Vier Schritte zur TI

Eine Checkliste mit vier Schritten zur Telematikinfrastruktur hat die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) erstellt:

  1. Angebot einholen und Zeitpunkt für den Einstieg festlegen
  2. Praxisausweis bestellen
  3. Termin für Installation vereinbaren
  4. Finanzierungspauschalen erhalten

Weitere Infos siehe PDF „Praxisinfo: Anbindung an die Telematikinfrastruktur” der KZBV

Auch die einzelnen Komponenten für die Anbindung an die Telematikinfrastruktur werden in der Praxisinfo erklärt:

  • Konnektor
  • (Mobiles) Kartenterminal
  • Praxisausweis (SMC-B)
  • VPN-Zugangsdienst
  • Anpassung des Praxisverwaltungssystems (PVS)

Jede Komponente wird anhand von Funktion, Finanzierung und Bezugsmöglichkeiten erläutert. Außerdem enthält das PDF Beispielrechnungen zur Erstaustattung sowie zu den Betriebskosten der TI in der Praxis.  

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3