06/28/2019 | compact aktuell |

Beschlüsse zur Auslegung der GOZ

Beratungsforum für Gebührenordnungsfragen

Die Auslegung der GOZ, die privatzahnärztliche Qualitätssicherung sowie Inhalt und Abgrenzung privatzahnärztlicher Leistungen, das diskutieren Bundeszahnärztekammer, der Verband der Privaten Krankenversicherung und die Beihilfestellen von Bund und Ländern im Beratungsforum für Gebührenordnungsfragen.

Bei einer Sitzung im April hat sich das Gremium auf Beschlüsse zu folgenden Themenbereichen verständigt:

  • Berechnungsfähigkeit des Operationsmikroskops
  • Zusätzliche Berechnung der GOZ-Nr. 2197 neben der GOZ-Nr. 2000
  • Stillung einer übermäßigen Blutung
  • Adhäsive Wurzelfüllung
  • Trennung von Liquidation und Erstattung
  • Themenbereich Wurzelkanalbehandlungen
  • Themenbereich Materialkosten
  • Themenbereich Anästhesieleistungen
  • Themenbereich Röntgen
  • Themenbereich Chirurgie/Implantation
  • Themenbereich Fotodokumentation
  • Provisorien
  • Knochenresektion
  • Abschnittsübergreifende Berechnung
  • Periimplantitisbehandlung
  • Protrusionsschiene
  • 3,5-facher Steigerungssatz
  • Computergesteuerte Anästhesie
  • Berechnung „je Kieferhälfte oder Frontzahnbereich”
  • Berechnungsweise der GOZ-Nr. 2030
  • Zugriff auf die GOÄ für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen
  • GOÄ-Nr. 5000
  • Wurzelamputation
  • „Table Tops”
  • Teleskopbrücke
  • Wiederherstellung/Wiederbefestigung einer definitiven Krone zum temporären Verbleib
  • NICO (Behandlung einer chronischen Kieferostitis als Störfeld)
  • Elektronische Funktionsdiagnostik durch Zahntechniklabore

Das Beratungsforum weist darauf hin, dass sich die Beschlüsse jeweils nur auf den ausdrücklich vom Wortlaut erfassten Sachverhalt beziehen. Auf andere, nicht ausdrücklich erfasste Sachverhalte sind sie nicht übertragbar.

Zu den Beschlüssen des Beratungsforums vom April 2019

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3