Teilnahme an Praktika als Schwangere

Das Mutterschutzgesetz gilt nur für Arbeitnehmerinnen, nicht für Studentinnen.

Als Anhaltspunkt, welche praktischen Übungen eine Schwangere machen kann, dient die Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz.

Die Verordnung enthält unter anderem eine Liste von chemischen Gefahrstoffen, biologischen Arbeitsstoffen, physikalischen Schadfaktoren, Verfahren und Arbeitsbedingungen, die das ungeborene Kind oder die stillende Mutter beeinträchtigen können.

Eine schwangere Zahnmedizinstudentin sollte die Schwangerschaft umgehend den Kursleitern der Praktika bzw. dem zuständigen Fakultätsvertreter mitteilen, damit individuell entschieden werden kann, an welchen Veranstaltungen sie teilnimmt.

VOILA_REP_ID=C1257C99:002F5EB3